A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Schaefer-Murphy-Effekt

 
     
   
der nach den amerikanischen Psychologen Roy Schaefer und Gardner Murphy experimentell geprüfte Effekt, daß bei Kippfiguren eine bestimmte Figur-Grund-Verteilung bevorzugt wahrgenommen wird, wenn in einem vorausgehenden Training mit den Figurteilen auf die Darbietung des einen Teils eine Belohnung, auf die des anderen eine Bestrafung erfolgte (Lernen, Motivation).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Schädigung hirnorganische
Schäffle
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : meditative Techniken | Bracken | Zellkörper
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon