A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Sinnesphysiologie

 
     
   
Teilgebiet der Physiologie, das sich mit den Funktionen und Leistungen der Sinnesorgane und deren Sensoren sowie der Verarbeitung der Reize im Zentralnervensystem befaßt. Die Sinnesphysiologie beschreibt Lage und Struktur der Sinnesorgane, Reizaufnahme und -weiterleitung und untersucht, wie biologische Mechanismen physikalische Reize in neuronale Ereignisse umwandeln, die schließlich zu einer Sinnesempfindung führen. Die Sinnesphysiologie weist damit Schnittstellen zur Wahrnehmungspsychologie und zur Psychophysik auf (Wahrnehmung, Neurophysiologie).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Sinnesorgane
Sinnesqualität
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : gate-keeper | Objektbegriffe | Hormopathie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon