A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Tätowierung

 
     
   
Gestaltung des Körpers durch Symbole und Ornamente, die durch das Stechen und Einbringen von Farbe in die Haut erstellt werden und dort permanent verbleiben. Tätowierungen sind üblich in vielen Naturvölkern, wo sie einerseits der Verschönerung des Körpers dienen, andererseits aber auch den Status des Trägers symbolisieren; z.B. wird bei einigen Völkern bei Männern für jeden erschlagenen Feind oder bei Frauen nach der Geburt eines Kindes eine Tätowierung angebracht. In westlichen Kulturkreisen ist seit Mitte der 80er Jahre ein Zunahme an Tätowierungen zu beobachten, die sich in den 90er Jahren nochmals verstärkt hat: Tätowierung als Modererscheinung und/oder Ausdruck eines bestimmten Lebensstils (Mode, Impression Management).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Tatonnement reproduktives
Tatwissenstest
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Verunsicherung | FLT | Affektarmut
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon