A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Taoismus

 
     
 
Lehre vom Tao (der Weg), sowohl die taoistische Philosophie als auch die taoistische Religion, sind chinesischen Ursprungs. Eine eindeutige Definition ist durch die vielen chinesischen Denkrichtungen nicht möglich. Der Taoismus als Philosophie stützt sich im wesentlichen auf zwei Werke: “Tao Te King" von Laotse und “Chuang-tzu" von Chuang-tzu. Das Tao wird darin als vor der Erschaffung des Universums existierend beschrieben, als unveränderliches “Ordnungsprinzip", Urgrund des Seins, eine absolute und alles durchdringende Kraft (Chi). Aus dem Tao entwickeln sich das Yin und Yang, aus diesen entstehen durch die Kraft des Tao die “zehntausend Dinge”. Höchstes Ziel ist es, sich im Einklang mit dem Urgrund des Seins zu befinden. Der Taoismus ist bestimmend für die chinesische Medizin (Medizin, chinesische), das Zen und hat z.B. auf die Gestaltherapie von F. Pearls Einfluß ausgeübt.


 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
TAO
Tapping-Aufgabe reziproke
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Fragmentierter Bildertest | sexueller Mißbrauch | Parese
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon