A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Tiefeninterview

 
     
   
ein nondirektives, qualitatives Interview von 1-3 Stunden Dauer in Form eines persönlichen Gesprächs mit dem Ziel, die Aussagewilligkeit durch Schaffung einer vertrauensvollen Atmosphäre zu steigern und so tiefere Einsichten in den Untersuchungsgegenstand zu gewinnen, vor allem bei der Untersuchung schwer erfaßbarer Phänomene (Motive, Einstellungen); kann auch halbstrukturiert auf der Grundlage einer spezifischen Themenliste (Interviewleitfaden), insbesondere für Expertenbefragungen sinnvoll sein. Probleme: Vergleichbarkeit von Interviews, Erfassung (Protokollierung), Auswertung und Interpretation. Einsatzbereich z.B. in der Werbepsychologie, sich ein vollständiges Bild von der Entstehung, Bedeutung und Funktion von Erlebens- und Verhaltensweisen von Verbrauchern und Rezipienten zu machen. Der Interviewpartner soll mit eigenen Worten alles beschreiben, was ihm im Zusammenhang mit einem Thema einfällt.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Tiefenhermeneutik
Tiefenlokalisation
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Antiangst-Pharmaka | Co-Therapeutenrolle | Astralleib
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon