A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Williams-Beuren-Syndrom

 
     
   
seltene Erbkrankheit, mit einer merkwürdigen Mischung aus geistigen Stärken und Schwächen: große Fähigkeiten im sprachlich-musikalischen Bereich und große Defizite im logischen Denken und räumlichen Vorstellungsvermögen. Durchschnittlicher Intelligenzquotient ist etwa 60 (vergleichbar dem Down-Syndrom), davon betroffene Kinder sind unfähig, einfachste Rechenoperationen zu lösen. Andererseits haben sie eine sehr ausdrucksvolle Sprache, die grammatisch korrekt ist, und ein sehr empfindsames Gehör (für Musik, Lärm und Geräusche) (Raumvorstellungsfähigkeit).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Willensstil
willingness-to-pay
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Frustrationstoleranz | Strattonscher Versuch | Exponentialverteilung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon