A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Ziegenproblem

 
     
   
Aufgabenstellung der Wahrscheinlichkeitsrechnung bzw. Zufallsexperiment, dessen Lösung der Alltagslogik widerspricht (intuitive Konzepte): Man stelle sich eine Spielshow vor, bei der eine von drei verschlossenen Türen ausgewählt werden soll: Hinter einer der Türen wartet ein Preis; hinter den anderen Türen befinden sich Ziegen. Der Teilnehmer wählt eine Tür aus. Der Moderator weiß, hinter welcher Tür sich der Preis befindet und öffnet eine der beiden anderen Türen, hinter der eine Ziege steht. Der Teilnehmer erhält nun nochmals die Gelegenheit der Wahl. Die Frage ist nun, sollte er bei seiner bisherigen Wahl bleiben (A), oder sollte er sich für die andere Tür entscheiden (B)? Die Antwort: Der Teilnehmer sollte wechseln. Die Wahrscheinlichkeit, den Preis zu gewinnen, beträgt im Fall (A) 1/3 und im Fall (B) 2/3 (bedingte Wahrscheinlichkeit, Bayes-Theorem, Wahrscheinlichkeit).

Literatur

v. Randow, G. (1992). Das Ziegenproblem. Reinbek: Rowohlt.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
ZGV/ZGR
Ziehen
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Elektrodiagnostik | Aufdeckungsarbeit | Schuldfähigkeit
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon