A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Aktivierungsprofil

 
     
   
Aktivierungsprofil, Einschätzungsprofil zur Messung der Einstellung gegenüber Werbeanzeigen oder Werbevorlagen, das dadurch zustande kommt, daß Einschätzern einige Bilder vorgelegt werden, die sie nach bestimmten Kriterien einschätzen sollen (Abb). Das Ergebnis dieses Einschätzungsprofils hängt mit anderen Maßen der Aktivierung zusammen, z.B. mit der elektrodermalen Aktivität. Ein Vorteil und eine Gefahr dieses Verfahrens ist, daß es auf alle möglichen Gegenstände angewendet werden kann. Doch die Begriffe, mit denen man ein Einstellungsobjekt beurteilen soll, sind wenig spezifisch. Dadurch läßt sich auch nur schlecht vorhersagen, wie sich die einschätzenden Personen in Zukunft gegenüber dem Einstellungsobjekt tatsächlich verhalten werden.

Aktivierungsvariablen1Aktivierungsvariablen, Variablen, die den Aktivierungszustand des Körpers anzeigen und mit entsprechenden Apparaturen meßbar sind (z.B. Elektroenzephalographie).
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Aktivierungsniveau
Aktivität
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : MFE | Kontrasttäuschung | SKZ
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon