A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Befangenheit

 
     
   
Befangenheit, oft mit Angst verbundene Emotion, die z.B. auftritt, wenn man sich in irgendeiner Form von allen anderen Anwesenden unterscheidet. S. Duval und R. A. Wicklund nannten diesen Zustand "objektive Selbstbewußtheit", d.h. man ist sich dessen bewußt, ein Objekt für andere (ein Objekt der Beobachtung) zu sein. Befangenheit wird hervorgerufen durch das Eindringen in den persönlichen Bereich oder in die Privatsphäre oder durch unbeabsichtigte Selbstenthüllung. Manche Menschen sind befangener als andere und leiden stärker unter der Angst z.B. vor Publikum (Differentielle Psychologie).
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Beengung
Befehlsautomatie
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Epochalpsychologie | Systemsicherheit | Erziehungsideologien
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon