A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Selbstenthüllung

 
     
   
self-disclosure, die Bereitschaft, mit einem anderen Menschen über persönliche oder intime Dinge zu sprechen; spielt eine bedeutende Rolle bei der menschlichen Kommunikation und ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Vertiefung einer Beziehung; impliziert die Bereitschaft zum Vertrauen in den anderen, daß dieser sein Wissen für sich behält. Das Konzept wurde aus der praktisch-klinischen Arbeit mit (Ehe-)Paaren entwickelt und bezeichnet das Ausmaß, in dem Personen sich gegenüber einem Kommunikations- bzw. Beziehungspartner "öffnen". Beim Vorliegen von Unausgewogenheit (Wissensgefälle) entsteht Unzufriedenheit, und die Wahrscheinlichkeit des Verlassens der Beziehung wächst.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Selbstentfremdung
Selbsterfahrung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Rückfallquote | Affektdisplay | Regulationsunsicherheit
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon