A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Bourdon-Test

 
     
   
Bourdon-Test, auch: Durchstreich-Test, nach B. Bourdon benanntes Verfahren zur Messung der Aufmerksamkeits- und Konzentrationsleistung. Er verlangt die rasche und sichere Unterscheidung bestimmter Stimuli (Buchstaben, Figuren, Zahlen) und damit eine kontinuierliche Reizzuwendung, um bestimmte Stimuli herauszufinden und durchstreichen zu können. Der Test eignet sich für alle Altersbereiche. Ausgewertet werden Zeit-, Fehler- und Mengenleistungswerte. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts sind zahlreiche Modifikationen von Durchstreichtests entstanden, die auf den Bourdon-Test zurückgehen. Der Bourdon-Test wird gegenwärtig von einer Weiterentwicklung seines Grundkonzepts, dem besser standardisierten d2-Test, einem Aufmerksamkeits-Belastungs-Test, weitgehend abgelöst.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Bourdon
Bourneville-Syndrom
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Serienhandlung | paradoxe Intention | Herkunftsfamilie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon