A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

CECS

 
     
   
CECS, Courtauld Emotional Control Scale, vollstandardisiertes Verfahren zur Selbstbeurteilung für Erwachsene in klinischen und nicht-klinischen Gruppen. Die CECS dient zur Erfassung der subjektiven Kontrolle von Ärger, depressiver Verstimmung (Depression) und Angst bei Belastung. Das Verfahren enthält drei Subskalen mit jeweils sieben Items zu den Dimensionen "Anger", "Depressed mood" und "Anxiety", wobei der Gesamtscore aller drei Skalen als allgemeines Maß für die Fähigkeit verstanden werden soll, negative Gefühle kontrollieren zu können. Die Probanden werden gefragt, was sie tun, wenn sie ärgerlich, depressiv oder ängstlich sind. Die Antwortskala reicht von "fast nie" bis "fast immer".
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
CDS
CED
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Selbstwirksamkeitsgefühl | klinische Untersuchung | Monoaminhypothese
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon