A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

evozierte Potentiale

 
     
   
minimale Veränderungen der Elektroenzephalographie. Werden Potentiale mit Merkmalen der sprachlichen Reize in Verbindung gebracht, erreicht der negative Wellenausschlag 400 msec nach Stimulusaussetzung seine Spitze; N 400 wurde als deutlich sprachbezogene Variable identifiziert und stellt vermutlich den Energieaufwand dar, der während dem Lesen oder Hören für die Suche im Lexikon benötigt wird. Auch die psychologischen Bedeutungsdimensionen, auf die sich die meisten Beurteilungsvorgänge reduzieren lassen - Valenz (gut-schlecht), Potenz (stark-schwach) und Erregung oder Aktivität (schnell-langsam) -, lassen sich mit den physiologischen Merkmalen evozierter Potentiale in Verbindung bringen.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Evolutionstheorie
EVT
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Selye | animalisch | kleiner Albert
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon