A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Fehlerbaumanalyse

 
     
   
nach DIN-genormtes Verfahren, bei dem ein gefährlicher Zustand (Gefahr), ein gefährliches Ereignis, eine Störung oder ein Unfall vorgegeben werden. Gesucht werden die Ursachen bzw. möglichen Fehlerquellen (Fehler), die zum Bersten eines Druckbehälters, Versagen eines technisch-organisatorischen Systems (Kernkraftwerk, chemische Anlage) führen. Die Suche geschieht durch stammbaumartige graphische Darstellung und Analyse der logischen Verknüpfung von verursachenden Komponenten bzw. Systemversagern. Qualitative Aussagen über die Eintrittswahrscheinlichkeit einer Gefährdung sind möglich, wenn es gelingt, die Eintrittswahrscheinlichkeit der Ursachen und Ursachenkombinationen zu erfassen. Das Verfahren eignet sich dazu, kausale Zusammenhänge systematisch offenzulegen und auch zu unterbrechen, um Unfälle zu verhüten. Es setzt gute Kenntnisse des zu analysierenden Systems und seiner Bestandteile voraus (Arbeits- und Gesundheitsschutz).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Fehler zweiter Art
Fehlerbewältigung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : analytische Gruppenpsychotherapie | Zufallszahlen | Kundenzufriedenheit
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon