A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

gastrointestinale Erkrankungen

 
     
 
Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, oft eine Folge der Lebensführung, die die Entwicklung körperlicher Erkrankungen begünstigt, wie z.B. übermäßiger Alkohol- und Medikamentenkonsum, Rauchen, mangelnde Bewegung und unausgewogene Ernährung (Verhaltensmedizin, Ernährungspsychologie).


 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
GAS
gastrointestinale Peptide
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Attribuierung | Kontentvalidität | Organneurose
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon