A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Gruppenpolarisation

 
     
   
risky shift, ein systematischer Urteilsfehler, der im Zuge von Gruppenentscheidungen auftritt. Vielfach konnte gezeigt werden, daß Gruppenentscheidungen extremer ausfallen als der Mittelwert der Einzelurteile der Gruppenmitglieder. Die Ursachen sind bislang nicht geklärt. Eine Erklärung nimmt an, daß sich zu Beginn der Gruppendiskussion (Gruppe) sehr schnell eine Entscheidungstendenz herausbildet. Unter anderem aufgrund der Tendenz zur Gruppenkonformität (Konformität) werden daraufhin besonders viele Argumente für diese Position gesammelt und nur vergleichsweise wenige Gegenargumente aufgestellt. Aus einem Prozeß der gegenseitigen Aufschaukelung resultiert dann das extreme Urteil. Eine besondere Gefahr der Gruppenpolarisation besteht darin, daß sie nicht leicht aufgedeckt wird, da kollektiven (demokratischen) Urteilen meist von vornherein eine besondere Güte zugeschrieben wird.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Gruppenparadigma minimales
Gruppenpolarisierung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Berufsordnung Deutscher Psychologen | Kategoriensystem | Schulte
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon