A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Hebb

 
     
   
Donald Olding, 1904-1985, kanadischer Neuropsychologe. Professor an der McGill University in Montreal, Kanada (1947-1974). Er forschte über das Verhältnis zwischen psychischen und neuralen Prozessen. In The Organisation of Behavior (1949) formulierte er die mittlerweile klassische Hebbsche Lernregel als ein einfaches universelles Lernkonzept individueller Neuronen und wendete sie zur Erklärung der Ergebnisse seiner psychologischen Experimente an. In ihrer allgemeineren Form ist die Hebbsche Lernregel bis heute Basis fast aller neuralen Lernverfahren. Weite Verbreitung fand A Textbook of Psychology, 1958; Einführung in die moderne Psychologie, 1967).

Literatur

Orbach, J. (Ed.). (1998). The neuropsychological theories of Lashley and Hebb: Contemporary perspectives fifty years after Hebb’s "The organization of behavior". Lanham: University Press of America.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Hebamme
Hebel-Test
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Wut | Le Bon | Kreativität
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon