A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Kainz

 
     
 
Friedrich, 1897-1977, österreichischer Philosoph und Psychologe. Studium der Philosophie und Psychologie in Wien, 1921 dort Promotion, 1925 Habilitation für Philosophie. 1931-1950 außerordentlicher, 1950-1969 ordentlicher Professor in Wien. Daneben Lehrtätigkeiten am Pädagogischen Institut der Stadt Wien sowie an Volkshochschulen. Bekannt wurde Kainz durch grundlegende Arbeiten zur Sprachpsychologie (Psychologie der Sprache, 6 Bände, 1941-1969). Darüber hinaus befaßte er sich mit kunstwissenschaftlichen Fragestellungen (Das Steigerungspränomen als künstlerisches Gestaltungsprinzip, 1924) und veröffentlichte Vorlesungen über Ästhetik (1948).


 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
KAI
Kairophobie
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Veränderungsdruck | fausse reconnaissance | sekundärer Narzißmus
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon