A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Kaufrausch

 
     
   
zwanghaftes, ungezügeltes, zumindest unbesonnenes Kauf- und Konsumverhalten, charakteristisches Phänomen unserer Zeit, von dem man noch nicht recht weiß, unter welches Syndrom es sich am besten einordnen läßt; "überkommt" immer häufiger "klinisch gesunde" Mitmenschen beiderlei Geschlechts. Nach Schätzungen ist davon jeder 20. Bundesbürger betroffen. Der manische Kaufrausch bleibt an manische Phasen der Zyklothymie gebunden Eine Kauf-Sucht ist wie z.B. die "Putz-Sucht" als Begriff in aller Munde, nosologisch und ätiopathogenetisch in bezug auf süchtiges Fehlverhalten aber ungeklärt. Eher wahrscheinlich ist, daß es sich beim Kaufrausch um eine überwältigende, durchschlagende, unbesonnene Handlung als Folge eines die Willensfreiheit einschränkenden imperativen Dranges handelt.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Kauforgie
Kaufsucht
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Regression zur Mitte | Wirtschaft | Quote
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon