A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Lärmschwerhörigkeit

 
     
   
irreversible Schädigung des Hörorgans, permante Hörschwellenverschiebungen (PTS, permanent threshold shift). Ursache der Lärmschwerhörigkeit ist eine Versorgungsnotlage des Gehöres durch Überbeanspruchung (Lärmwirkungen). Erste Kennzeichen der Schädigung sind Beeinträchtigung des Hörens vor Hintergrundgeräuschen und Überempfindlichkeit in tieffrequenten Bereichen, die durch das Fehlen lateraler Hemmung erklärt werden. Lärmschwerhörigkeit ist die häufigste Berufskrankheit v.a. im produzierenden Gewerbe, deren soziale Folgen, z.B. Isolation, in der Regel unterschätzt werden. Zunehmend häufig leiden Jugendliche, z.B. durch den Gebrauch von Walkmans an Hörminderungen.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Lärmschutz
Lärmwirkungen
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : apopathetisches Verhalten | School Motivation Analysis Test | Aseität
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon