A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

mathematische Kompetenz

 
     
   
mathematische Fertigkeiten, die sich z.B. im Bruch- und Dezimalrechnen überprüfen lassen (BDT 6, DFT). Zu Unterschieden in der mathematische Kompetenz tragen nicht selten Lehrerattributionen bei: Lehrer und Lehrerinnen sind häufig der Meinung, daß Mädchen grundsätzlich für Mathematik weniger begabt seien als Jungen. Erhält ein Mädchen eine sehr gute Note in Mathematik, könne dies daher nur am Fleiß liegen. Auch wenn der Lehrer nicht direkt seine Attributionen mitteilt – “Du bist für Mathematik nicht begabt” –, schließen die Schüler bereits aus dem Lehrerverhalten, was der Lehrer von ihnen hält (Mathematische Sachzusammenhänge 3 und 4, Mathematische Strukturen 4).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
mathematische Begabung
mathematische Lerntheorien
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Hautwiderstand | lineare Strukturgleichungsmodelle | FKK-I
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon