A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Portmann

 
     
   
Adolf, 1897–1982, schweizerischer Biologe und Zoologe. Er wurde 1931 Professor der Zoologie an der Universität Basel. Er befaßte sich zunächst mit meeresbiologischen Forschungsarbeiten und arbeitete später hauptsächlich über allgemeine Biologie, vergleichende Morphologie und Entwicklungsgeschichte. Seine Arbeiten waren interdisziplinär auf die Zusammenarbeit von Biologie, Soziologie und Philosophie angelegt. Ausgehend von der Morphologie und der vergleichenden Entwicklungsgeschichte von Säugetieren und Vögeln kam Portmann zu anthropologischen Aussagen bezüglich einer biologischen Sonderstellung des Menschen. Vor allem das erste Lebensjahr des Menschen wird von ihm neu gedeutet. Er hob insbesondere das intensive Pflegebedürfnis Neugeborener hervor, die nach seiner Sicht im ersten Lebensjahr die zweite Hälfte ihrer Embryonalzeit verbringen (Pränatale und Perinatale Psychologie).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Portfoliotheorie
Position
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Charakterstörungen | Eltern alleinerziehende | Chitismus
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon