A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Präformationstheorie

 
     
   
die im 17. bis 18. Jahrhundert entwickelte Vorstellung vom Verlauf der ontogenetischen Entwicklung der Lebewesen (Ontogenese), nach der sich der Embryo durch Entfaltung von im Keim gebildeten Teilchen entwickelt. Die Anhänger der Theorie sahen entweder in der Eizelle oder in der Samenzelle den Träger vorgebildeter Strukturen.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Präferenzwechsel
prägenitale Phase
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : ZUF8-Kurzform | Talbotsches Gesetz | auxiliary ego
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon