A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Protagonist

 
     
   
im Psychodrama der Problemsteller und Hauptdarsteller, der als Mitglied der Gruppe das auf der Bühne spontan in Szene setzt, was ihm in den Sinn kommt – in der Regel Szenen, die seine Probleme und Konflikte betreffen. Mit Hilfe des Spielleiters und der Mitspieler, durch Einsatz von Sprache, Mimik, Gestik, Bewegung usw. soll ein möglichst hoher affektiver Realitätsgehalt erreicht werden, damit er seine Wirklichkeit erleben (bzw. wiedererleben), aber auch mit sich experimentieren und neue Erfahrungs- und Verhaltensmöglichkeiten für sich erproben kann.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Prostitution
protection-motivation-Theorie
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Tic-Störung | Entstehungszusammenhang | flow
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon