A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Gestik

 
     
   
umfaßt sinnvolle Bewegungen und Gebärden des gesamten menschlichen Körpers und Bewegungen von Teilen des Körpers wie z.B. vom Kopf oder den Händen. Der Gestik werden Bedeutungen zugeschrieben, die an Sprache erinnern. Während sich taubstumme Menschen ganz mit einer speziellen Gebärdensprache (Taubstummensprache) sprachlich verständigen, dient Menschen, die sprechen und hören können, die Gestik in verschiedenen kommunikativen Bereichen als Möglichkeit der nonverbalen Verständigung. Die wichtigsten Funktionen von Gestik sind die Ergänzung und Unterstützung sprachlicher Äußerungen, der Ausdruck von Gefühlen und die Vermittlung von gesellschaftlichen Konventionen. Gestik im Rahmen von verbaler Kommunikation besitzt eine große Bandbreite. Dazu gehören das Betonen und Verdeutlichen der eigenen Rede sowie das Geben von verschiedenartigem Feedback auf der Seite des Zuhörenden. Gefühlszustände können von Gesten unterstrichen werden, etwa das Ballen der Faust, um ein Gefühl der Stärke zu signalisieren, oder unbeabsichtigt sein, etwa nervöse Bewegungen mit den Händen (bei Unsicherheit). Gesten haben gesellschaftliche Bedeutungen, die von den Angehörigen des jeweiligen Kulturkreises verstanden werden (z.B. deutschsprachiger Kulturkreis: Nicken mit dem Kopf = Zustimmung). Insgesamt scheinen Gesten relativ kulturabhängig zu sein.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Gesten
Gestimmtheit
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : fovea centralis | Dementia paralytica | Skala zur Erfassung der Selbstakzeptierung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon