A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Quasi-Manager

 
     
   
Teamführer, die zur Zielerreichung persönliche Macht (persuasive power) einsetzen, d.h. Einfluß ausüben, der sich nicht auf Belohnungsmacht oder Zwangsmittel stützt. Das Rollenverständnis als Quasi-Manager verbreitet sich in flexiblen, netzwerkartig strukturierten Organisationen, in denen Positionsmacht zunehmend an Bedeutung verliert (Organisation, lernende; Netzwerk, Netzwerkorganisation).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Quasi-Experiment
Quasibedürfnis
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : quantitative trait loci | Pragmatismus | time-sample-Methode
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon