A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Rapaport

 
     
 
David, 1911–1960, ungarisch-US-amerikanischer Psychologe. 1938 Promotion in Philosophie an der Universität Budapest. 1938 Emigration in die USA, 1938–1939 als Psychologe in Krankenhäusern in New York und Kansas tätig. 1940–1948 als Psychologe, später als Direktor der Forschungsabteilung an der Menninger-Klinik in Topeka, Kansas. 1948–1960 Dozent am Austin Riggs Center in Stockbridge, Massachusetts. Rapaport bemühte sich um eine Systematisierung der psychoanalytischen Theorie (The Structure of Psychoanalytic Theory: A Systematizing Attempt, 1960), die er als allgemeine psychologische Theorie begriff. Er trug maßgeblich zu einer Verbreitung der Persönlichkeitstests in der klinisch-psychologischen Praxis bei.


 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Ranviersche Schnürringe
Rapid Assessment of Disease Activity in Rheumatology Questionnaire
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Arbeitsgruppen-Sozialisation | BEB | Erlebnis
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon