A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Reizspur

 
     
   
.1) hypothetische Bezeichnung (C. L. Hull) für das allmähliche Abklingen eines Reizes im Organismus (Engramm, Gedächtnis, Informationsverarbeitung). 2) Bezeichnung für die afferente (zum Zentralnervensystem führende) Nacherregung, die nach dem Erreichen des Maximums eines afferenten Prozesses mit der Zeit abklingt.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Reizschwelle
Reizsubstitution
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Nozirezeptoren | Muskelzittern | dichotisches Hören
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon