A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Retinex-Theorie

 
     
   
Abk. für Retina-Cortex, Theorie der Farbwahrnehmung (nach E. Land), die Konstanzphänomene bei wechselnden Verhältnissen erklärt. Farb- und Helligkeitskonstanz sind der Regelfall für die Koppelung des Retina-Cortex-Systems. Die Farbe eines Objektes hängt demnach hauptsächlich von seinem Reflexionsspektrum ab, d.h. davon, welche prozentualen Anteile jeder Wellenlänge reflektiert und wie diese verrechnet werden, nicht aber von der absoluten Menge des reflektierten Lichts.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
retinal fixierte Bilder
Retorte
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : akademische Prüfungen | Forensische Aussagepsychologie | Amyotrophe Lateralsklerose
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon