A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Selbsterhaltungstrieb

 
     
   
Umfassende Bezeichnung für die Bedürfnisse, welche das biologische Überleben des Menschen sichern. Wissenschaftlich ist eine solche Auffassung noch wenig fruchtbar: Die Selbsterhaltung als Tatsache ist unbestreitbar; die Art und Weise, wie sie ein Organismus vollzieht, ist durch die einfache Annahme eines zugrundeliegenden Triebes noch nicht aufgeklärt. Erst wenn man (wie auch Freud) davon ausgeht, daß Konflikte zwischen Selbsterhaltungsund Sexualtrieben auftreten können, gewinnt eine solche Annahme mehr Sinn. Psychoanalyse.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Selbstergänzung symbolische
Selbsterhöhung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Magethos | emotionale Stabilität | Auslöschung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon