A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

self-handicapping

 
     
   
selbstwertdienliche Reaktion auf die Angst vor Versagen, das Sabotieren von Erfolgschancen, indem man sich selbst als schüchtern, krank, ängstlich etc. präsentiert. Dieses Verhalten ist nicht immer selbstdestruktiv, sondern hat das Ziel des Selbstwertschutzes: Manche Personen legen sich ein handicap zu, das sich für einen eventuellen bzw. wahrscheinlichen Mißerfolg verantwortlich machen läßt, z.B.: Einschränken von Vorbereitung auf einen Wettkampf, dem Gegner Vorteile einräumen (Selbstwertgefühl).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
self-fulfilling-prophecy
self-monitoring
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Kulturmorphologie | Taubheit | Imaginationsverfahren
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon