A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

self-serving-bias

 
     
   
selbstwertdienliche Strategie und Regulationsmechanismus zum Erhalt und zur (Wieder-)Herstellung des psychischen Gleichgewichts und Wohlbefindens: Attributionsstil, bei dem die Person schlechte Leistungen bevorzugt über ungünstige Bedingungen in ihrer Umwelt erklärt, während sie gute Leistungen ihren eigenen Fähigkeiten oder ihrer Anstrengung zuschreibt (Attribution, Attributionsverzerrung, Selbstkonzept).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
self-presentation
self-set goals
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : flight-psychology | qualitative Sozialforschung | Intellekt
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon