A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

soziale Kontrolle

 
     
   
veranlaßt Orientierung eines Individuums an Wertvorstellungen, Normen oder Rollenerwartungen und dazu, Gebote und Verbote einzuhalten, weil externe soziale Instanzen das Verhalten sanktionieren können (=externe soziale Kontrolle). Einhaltung von Geboten und Verboten kann auch durch interne soziale Kontrolle bewirkt werden. Werte und Normen werden internalisiert und somit zu einem Persönlichkeitsbestandteil (Sozialisation).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
soziale Kompetenz-Training
soziale Lerntheorie
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Dyspraxie | mnestische Störungen | Blindenpsychologie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon