A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

STI-R

 
     
   
Strelau Temperament Inventory-Revised; Verfahren zur Messung dreier nach Pawlow grundlegender Eigenschaften des Zentralnervensystems, die als Einstellungen und Gewohnheiten formuliert sind: 1) Stärke der Erregung: Fähigkeit, langanhaltend auf Reize zu reagieren, ohne daß inhibitorische Prozesse wirksam werden. 2) Stärke der Hemmung: u.a. die Fähigkeit der konditionierten Hemmung und Löschung von Reizen oder Differenzierung zwischen Reizen, 3) Mobilität des Zentralnervensystems: Fähigkeit, sich schnell an sich verändernde Umgebungsbedingungen anzupassen. Die Items sind als Selbstaussagen auf einer vierstufigen Antwortskala zu bewerten. Der STI-R liegt als Langfassung in 166, als Kurzfassung in 84 Items vor (STI-RS). Er zählt trotz der unbefriedigenden psychometrischen Eigenschaften zu den verbreitetsten Persönlichkeitstests.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
STI
STI-RS
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Psylocibin | Näheangst | Systemtherapie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon