A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Störring

 
     
   
Gustav Wilhelm, 1860–1946, Mediziner und Psychologe. Er studierte 1884–1887 in Halle, Berlin und Bonn Philosophie und Theologie, promovierte 1887 zum Dr. phil., studierte in Berlin und Leipzig Medizin und bei W. Wundt Psychologie, habilitierte sich 1896 für Philosophie und promovierte 1897 zum Dr. med. 1902 erhielt er den Lehrstuhl für Philosophie in Zürich, 1911 in Straßburg, 1914 in Bonn, wo er bis zu seiner Emeritierung 1928 wirkte. In der Psychologie befaßte er sich mit Fragen der Denkpsychologie, der Psychopathologie und besonders der Psychologie des Gefühlslebens. Er publizierte u. a. Vorlesungen über Psychopathologie (1906), Ethische Grundfragen (1906), Die Hebel der sittlichen Entwicklung der Jugend (1911), Psychologie des menschlichen Gefühlslebens (1916), Psychologie (1923), Das urteilende und schließende Denken in kausaler Behandlung (1926).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Störfaktor
Störung psychische
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Mysophobie | Befolgungsquote | Schmerzschwelle
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon