A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Tagesmüdigkeit

 
     
   
im normalen Sprachgebrauch mit erhöhter Einschlafneigung (Tagesschläfrigkeit) gleichgesetzt, beschreibt jedoch in der Schlafmedizin die auf Aktivitäten/Arbeit folgende, verminderte Fähigkeit, motorischen oder psychischen Anforderungen gerecht zu werden (Minderung der Vigilanz, Aufmerksamkeit). Objektiv ist Tagesmüdigkeit nur schwer zu erfassen. Exzessive Tagesmüdigkeit entsteht durch chronische Schlafstörungen und verursacht Aufmerksamkeits- und Konzentrationsdefizite, Reizbarkeit und Erschöpfung. Es besteht der dringende Wunsch, auch tagsüber zu schlafen – bei gleichzeitiger Unfähigkeit hierzu.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Tageskreis
Tagesperiodik
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : sensorische Funktionsprüfung | Fehlerbewältigung | ICD-10 Revision
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon