A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Telefonseelsorge

 
     
   
Krisenbegleitung und Seelsorge bei Problemen und Konflikten aller Art am Telefon unter Wahrung der Anonymität; ein Dienst der christlichen Kirchen in Deutschland, allen Anrufenden im Krisenfall und bei Suizidgefahr beizustehen (Suizid). Das Angebot besteht im Zuhören und Klären, im Trösten und Ermutigen, im Hinführen zu eigener Entscheidung, im Hinweis auf kompetente Fachstellen (Beratung). Wichtigstes Kennzeichen der Telefonseelsorge ist ihre äußerst niedrige Zugangsschwelle: die Anrufenden können sich zu jeder Tages- und Nachtzeit mit jedem Anliegen an die Telefonseelsorge wenden und brauchen dazu ihre Wohnung nicht zu verlassen. 1998 erreichten die Telefonseelsorge in Deutschland (ca. 7.500 ehrenamtliche Mitarbeiter und etwa 250 hauptamtliche Kräfte) über 1,3 Million Anrufe; die Mitarbeiter werden intensiv auf diese Aufgabe vorbereitet und erhalten regelmäßig Supervision.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Telefonmarketing
Teleheimarbeit
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : intrinsische Langeweile | HDL | Hypochondrie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon