A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Verzicht

 
     
   
die bewußte Aufgabe eines Anspruches zugunsten anderer Bedürfnisse. Wenn sich in einem Konfliktunterschiedliche Interessen nicht neben und miteinander verfolgen lassen, wird eine Entscheidung getroffen, die eines der Ziele begünstigt und ein anderes aufgibt. Der Verzicht unterscheidet sich so von der Verdrängung, die den Konflikt ins Unbewußte abschiebt und ihn dort ungelöst erhält. Der bewußte Verzicht kann nur geleistet werden, wenn der Konflikt erkannt ist.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Verzauberte Familie
Verzögertes PTBS
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Attribution | Somato-Status | blinder Fleck
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon