A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Wolfskinder

 
     
   
aus der antiken Sagenwelt stammender Name. Der Sage nach wurden die Zwillinge Romulus und Remus (Söhne des Kriegsgottes Mars und der Priesterin Rhea Silvia) durch den herrschsüchtigen König Amulius ausgesetzt. Eine Wölfin fand die Säuglinge, schleppte sie in ihre Höhle und säugte sie; die Zwillinge überlebten als Kinder einer Wölfin. Kinder, die in den ersten Lebensjahren ohne Menschen aufgewachsen sind. Berichte, nach denen Kinder gefunden wurden, die von Tieren aufgezogen wurden, sind umstritten und wenig glaubwürdig. Es wird nicht nur von Wolfskindern sondern auch von Gazellenmenschen, Lepardenkindern, Bärenkindern u.a. berichtet, die an die bisherige Umwelt angepaßte (tierische) Verhaltensweisen und keine menschliche Sprache entwickelt haben. Auch wenn sie später in eine andere Umgebung kommen, können sie eine Sprache nicht mehr vollständig erlernen ( Anlage-Umwelt-Problem, Waisenkinderversuche, Kaspar-Hauser-Versuche).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Wolff
Wollen
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : FLT | Regelblutung | Gynandrie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon