A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Afferenzsynthese

 
     
   
Afferenzsynthese, 1) im "funktionellen System" von Anochin neben Aktionsakzeptor; Aktionsprogrammbildung und Rückmeldungsverarbeitung die Ebene bzw. das Glied, das den Handlungsentwurf in Abhängigkeit vom Handlungsspielraum und dem Funktionswert alternativer Ziele oder Wege bewerten hilft (Handlung, Handlungsregulation). Die Afferenzsynthese bringt alle Reize, die in einem bestimmten Zeitraum in das Nervensystem gelangt sind und physiologische und psychologische Reaktionen ausgelöst haben, zueinander in Beziehung und in Einklang mit den Erfahrungen der Person. 2) Bedeutungsstiftung: Das Geschehen um uns wird von uns angereichert. Wir benötigen nicht immer alle Reizinformationen, um etwas zu erkennen. So genügt uns der Ausschnitt eines Gesichts, um eine Person wiederzuerkennen.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Afferenzen unspezifische
Afferenztheorie
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Dilthey | Zeichenmethode | Antwortdeviation
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon