A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

anorthoskopische Wahrnehmung

 
     
   
anorthoskopische Wahrnehmung, Bezeichnung für ein Wahrnehmungsphänomen, das bereits von Helmholtz erwähnt wurde. Es tritt auf, wenn man eine stetige Kurve oder auch eine einfache Figur hinter einer ruhenden Spaltblende verschiebt. Die in der Spaltblende wechselnden Abschnitte werden als zusammenhängende Figur erkannt, obwohl im Spalt immer nur ein kleiner Abschnitt zu sehen ist, der sich ständig ändert, und die Figur im Netzhautbild nie vollständig erscheint (Wahrnehmungstäuschungen).
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Anormalität
Anosmie
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Labilität autonome | Thermorezeptoren | taktile Wahrnehmung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon