A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

NI

 
     
   
Narzißmusinventar, vollstandardisiertes Verfahren zur Selbstbeurteilung von Jugendlichen ab 15 Jahren, Erwachsenen, klinischen und nicht klinischen Gruppen. Das NI erfaßt mittels 163 Items die klinisch relevanten Aspekte der Organisation und Regulation des narzißtischen Persönlichkeitssystems; die Items lassen sich zu 18 Skalen zusammenfassen und sind faktorenanalytisch den folgenden vier Bereichen zugeordnet: 1) Bedrohtes Selbst (Ohnmächtiges Selbst, Affekt-/Impulskontrollverlust, Derealisation/Depersonalisation, Basales Hoffnungspotential, Kleinheitsselbst, Negatives Körperselbst, Soziale Isolierung, Archaischer Rückzug), 2) Klassisch-narzißtisches Selbst (Größenselbst, Sehnsucht nach idealem Selbstobjekt, Gier nach Lob und Bestätigung, Narzißtische Wut), 3) Idealistisches Selbst (Autarkie-Ideal, Objektabwertung, Werte-Ideal, Symbiotischer Selbstschutz), 4) Hypochondrisches Selbst (Hypochondrische Angstbindung, Narzißtischer Krankheitsgewinn). Zu diesem Test liegt eine computergestützte Fassung vor (Narzißmus).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
NHP
nicht-deklaratives Gedächtnis
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : PDI | Projektarbeit | Antitestbewegung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon