A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Cattell

 
     
 
Cattell, James McKeen, 1860-1944, berühmter Experimental- und Persönlichkeitspsychologe bzw. Psychodiagnostiker, Wegbereiter des amerikanischen Behaviorismus und Vertreter der funktionalistischen Tradition. Er gehörte von Beginn an der APA an. Cattell setzte um 1890 die Experimentalpsychologie ein, um mit Hilfe der u.a. auf ihn zurückgehenden "mental tests" auf systematische Weise interindividuelle Unterschiede aufzudecken. Nach einer zweijährigen Studienreise in Europa begann er ein Philosophiestudium an der John Hopkins University, an der er auch mit der Experimentalpsychologie Stanley Halls vertraut wurde. Nachdem sein Stipendium nicht verlängert wurde, promovierte er bei Wundt in Leipzig, dessen erster Assistent er war. Danach wurde er in England Mitarbeiter von Sir Francis Galton, der sich der Messung körperlicher und geistiger Eigenschaften verschrieben hatte. Nach seiner Rückkehr in die USA hatte er Positionen an der University of Pennsylvania und Columbia inne. Cattell publizierte zwar relativ wenig, war allerdings Herausgeber mehrerer renommierter Zeitschriften - u.a. Science und Psychological Review.
 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Cathexis
causal discounting principle
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : antisoziale Persönlichkeit | Bremer Lautdiskriminationstest 2. Klasse | Kompetenzmodelle des Alterns
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon