A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Coping

 
     
   
Coping 1) Sammelbegriff für die Maßnahmen, die darauf abzielen Streß zu bewältigen. Problembezogenes Coping umfaßt z.B.: die Arbeitsstrategie ändern, neue Kompetenzen erwerben, sich mit dem Konfliktpartner aussprechen, einen Experten zur Hilfestellung anfordern. Emotionsbezogenes Coping zielt durch Entspannung, Ablenkung oder Neudefinition der Streßsituation auf unmittelbare Regulierung von Emotionen ab (proaktives Coping). 2) vollstandardisiertes Verfahren zur Selbstbeurteilung; dient in Form eines Fragebogens der Erfassung von Belastungsverarbeitung mittels unterschiedlicher Coping-Tendenzen von Jugendlichen, Erwachsenen, klinischen und nicht-klinischen Gruppen. Der Fragebogen enthält insgesamt 16 Items auf den drei Skalen: 1) aktives Coping: aktive Bewältigungsbemühungen, die sich auf die eigenen Ressourcen beziehen, 2) soziales Coping: Bewältigungsbemühungen, die die Hilfe anderer miteinbeziehen und 3) emotionales Coping: Strategien der Ablenkung und Gefühlsberuhigung; die Beantwortung erfolgt auf einer 4-Punkte-Skala (von 1 = "trifft nicht zu" bis 4 = "trifft genau zu").
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
COPE Scales
Coping Mechanism Questionnaire
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Sehschärfe | Ohr | Harzburger Modell
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon