A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Ablenkung

 
     
 
Ablenkung 1) Konzentration: Ablenkung durch einen äußeren Reiz kann sich sowohl positiv auf die Konzentrationsleistung auswirken (Ablenkung als Pause) als auch negativ und die Konzentration empfindlich stören (Ablenkungskonflikt). 2) Persuasive Botschaften: Werden persuasive Botschaften in einem Kontext angeboten, in dem die Rezipienten der Botschaft gleichzeitig durch Lärm oder andere Aufgaben abgelenkt werden, kann dies zu erhöhtem oder reduziertem Einfluß auf die Einstellung führen. Entscheidend sind die Qualität der Botschaft (starke versus schwache Argumente) und das Ausmaß der Ablenkung (Abb.). Personen, die von der Überarbeitung starker, überzeugender Argumente durch eine schwierige Zusatzaufgabe in hohem Maße abgelenkt werden, ändern ihre Einstellung weniger in die erwünschte Richtung als Personen, die nur in geringem Ausmaß abgelenkt werden. Wird von der Verarbeitung schwacher, wenig überzeugender Argumente durch eine schwierige Zusatzaufgabe in hohem Maße abgelenkt, sind größere Einstellungsänderungen in die erwünschte Richtung zu verzeichnen als bei geringfügiger Ablenkung (Elaboration Likelihood Model).

Literatur

Bohner, G., Stahlberg, D. & Frey, D. (1999). Soziale Einstellungen. In C. Graf Hoyos & D. Frey (Hrsg.), Arbeits- und Organisationspsychologie. Ein Lehrbuch (S.373-384). Weinheim: Psychologie Verlags Union.
 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Ablehnungsbereich
Ablenkungskonflikt
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Klages | Gesangsimprovisationen | Empfindlichkeit
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon