A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Entspannung

 
     
   
Voraussetzung körperlicher oder geistiger Tätigkeit eines Menschen ist ein gewisses Maß an seelischer Spannung (Aufmerksamkeit, Aktivitätsniveau). Auf eine Zeit der Anspannung muß eine Zeit der Entspannung folgen, wenn nicht durch eine Dauerspannung körperliche oder seelische Schäden entstehen sollen (Streß). Normalerweise wird diese Entspannung durch den Schlaf gewährleistet. Doch durch besondere Leistungsanforderungen und deren ungeeignete seelische Verarbeitung (Anspruchsniveau, Ideal) sind viele Menschen in den Industriegesellschaften nicht mehr zu diesem ausgewogenen Gleichgewicht von Anspannung und Entspannung fähig. Daher entsteht ein Bedürfnis nach Entspannungstraining, für das es viele verschiedene Verfahren gibt, von denen das autogene Training besonders bekannt ist. Auch aus dem Osten, vor allem aus Indien (Yoga, Transzendentale Meditation) und aus Japan (Zen-Meditation) eingeführte Techniken, das angespannte und überreizte Ich in einen Ruhezustand zu bringen, finden in Europa weite Verbreitung. Hypnose, Suggestion, Meditation, Psychotherapie.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Entschluß
Entspannungsmethoden
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Rücklaufcharakteristik | Modus ponens | action research
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon