A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

deklaratives Wissen

 
     
   
auch: Sachwissen, Knowing what. Genaugenommen aber versteht man unter deklarativem Wissen symbolische Beschreibungen von Begriffen, Objekten, Fakten oder Situationen (also Datenstrukturen), die keine Angaben über Wissensprozesse enthalten. Der Begriff des deklarativen Wissens ist auf das Engste mit dem Konzept des deklarativen Gedächtnisses aus der Adaptive Control of Thought-Theorie (ACT-Theorie) des Kognitionspsychologen J. R. Anderson verbunden. Das deklarative Gedächtnis stellt eine Art semantisches Netzwerk dar, das aus Knoten (sog. kognitiven Einheiten) und Verbindungen zwischen diesen Knoten (sog. semantischen Relationen) besteht. Zum Abrufen des abgespeicherten deklarativen Wissens können die semantischen Relationen sowohl durch Wahrnehmungsprozesse als auch durch interne Vorstellungsprozesse aktiviert werden (Gedächtnis).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
deklaratives Gedächtnis
Dekodierung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Exogamie | Nash-Lösung | Rassenpsychologie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon