A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

direkte Instruktion

 
     
   
anweisende, leitende Instruktion, stark von außen gesteuertes Lerngeschehen (Lehren). Dies kann durch einen Life-Lehrer oder durch apersonale Medien (z. B. Bücher, Lehrprogramme) geschehen. Gleichbedeutende Begriffe sind Lehre und Unterricht; Prototypen sind der sog. Frontalunterricht bzw. die Vorlesung. Die prinzipielle Wirksamkeit dieser Instruktionsmethode ist unbestritten. Als Vorteile werden u.a. genannt: Die Maximierung der wirklich aktiven Lernzeit und Lenkung der Schüleraktivität auf den eigentlichen Lerninhalt (Pädagogische Psychologie).

Literatur

Weinert, F. E. (1996). Lerntheorien und Instruktionsmodelle. In: Enzyklopädie der Psychologie. Pädagogische Psychologie Bd. 2: Psychologie des Lernens und der Instruktion. Göttingen: Hogrefe.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
direkte Entscheidungstherapie
Direkte Psychoanalyse
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Albert kleiner | Aufmerksamkeits-Inventar Frankfurter | false memory syndrome
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon