A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Entscheidungsmatrix

 
     
   
Kreuztabelle, die der übersichtlichen Darstellung von Problemen der Entscheidung dient . Die Optionen (im Beispiel einen "Regenmantel mitnehmen" bzw. einen "Regenmantel nicht mitnehmen") sind zeilenweise angeordnet, die möglichen Ereignisse ("Regen", "kein Regen") sind spaltenweise angeordnet. In den Zellen der Matrix finden sich die Konseqenzen, die sich bei Wahl der jeweiligen Option und bei Eintreten des jeweiligen Ereignisses ergeben. Die Form dieser Matrix erlaubt nur die Darstelung einer bestimmten Problemart: Die Optionen sind gegeben, die Entscheidung ist einstufig, die Konsequenzen sind unsicher (Präferenz).

Literatur

Jungermann, H., Pfister, H.-R. & Fischer, K. (1998). Psychologie der Entscheidung. Heidelberg: Spektrum.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Entscheidungshilfesysteme
Entscheidungsmodelle
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Stanford-Binet Intelligenztest | J-Kurve | Logistik
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon