A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Formatio reticularis

 
     
   
Retikulärformation, netzförmiger, den Hirnstamm durchziehender Teil des Zentralnervensystems; Schaltstation für bestimmte Hirnnerven (Nervensystem), die aus insgesamt etwa hundert Kernen unterschiedlicher Größe (zusammengeballten Nervenzellen, Neuron), die sich meist im Innern der Hirnmasse befinden, besteht und ihren Namen auf Grund der vielfältigen Verflechtungen der Kerne untereinander und der Verzweigung einzelner Neurone, die oft über mehrere Hirnabschnitte reichen, erhielt. Die Kontrolle von Atmung, Kreislauf, Schluck- und Erbrechvorgängen und anderen einfachen motorischen Reflexen findet sich hier, ebenso wie die von Schlaf-Wach-Vorgängen (Schlaf-Wach-Rhythmik).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Formant
formative Evaluation
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : orthoskopisches Zeichnen | Schachter | Hyperhedonie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon